Constant Changes, Silent Witnesses


Oktober 2018-April 2019



Constant changes, silent witnesses ist eine Geschichte des Umherschweifens, welche die Transformationsprozesse von Istanbul, das Verschwinden von alten Gebäuden und Grünflächen, die Verdrängung von Menschen, aber auch deren Widerstand in den Blick nimmt. Zeugen dieser Veränderungen sind die Bäume der Stadt, manche bis zu 700 Jahre alt, die wie stumme Beobachter jener Geschehnisse scheinen. Über meine Tanzpraxis verknüpfe ich verschiedene Orte, an denen diese Prozesse offenbar werden.“ (Jasmin İhraç)

Konzept/Choreographie Jasmin İhraç
Tanz Jasmin İhraç
Parkour Berkay Yunus Kaplan
Kamera Neslihan Siligür, Yusuf Emre Yalçın
Ton Erkal Taşkın
Schnitt Adam Wakeling, Can Eskinazi
Mitwirkende Gizem Nalbant, Bülent Nalbant, Sulukule Ekibi, Çiğdem Şahin
Musik "Sibaai" (Cymin Samawatie-ECM Records/Verlag GmbH), performed by Cyminology (P) 2011 ECM Records GmbH, used by arrangement with ECM Records
Ignaz Schick and Martin Tetréault, Music from the album "live 33 45 78", Ambiances Magnétiques AM 191, 2006
"Kundry" by Angelika Niescier, from: The Berlin Concert, intakt records 305, Angelika Niescier (saxes), Christopher Tordini (bass), Tyshawn Sorey (drums)
Text "Bir Dava", Ayhan Geçgin, Metis Yayınları, Istanbul, 2019
Voiceover Çağlar Yiğitoğulları

Dank an Diana Näcke, Viola Yeşiltaç, Turan Tayar, Mürtüz Yolcu, Graziela Diez Garisto, Ferhat Korklu
Mit freundlicher Unterstützung der Kulturakademie Tarabya, des Goethe Instituts und der Kunststiftung NRW


[Bild: constant changes2]
[Bild: constant changes1]